op – adios tumi, auf das wir uns nie wiedersehen

fast hätt ich vergessen über den auszug meines tumis berichten 🙈

in dem brustzentrum (bz 1), wo meine sentinel-op und die chemo stattfand, hatte ich ja immer das gefühl, ich muss den ärzten die infos aus der nase ziehen. aufgrund dessen hatte ich mich dazu entschieden für die zweite op eine zweitmeinung einzuholen. meine termine im bz 1 standen fest und als ich meiner ärztin Dr. K sagte, dass ich einen termin zur zweitmeinung hab, wurden alle termine nach hinten geschoben. somit wurde die zweitmeinung zur erstmeinung. zudem meinte sie, unterm strich wäre es ihr egal, wo ich mich schlussendlich operieren lassen würde… das war bei der vorletzten chemo. bei meiner letzten chemo war dann glücklicherweise Dr. B anwesend. sie konnte denn sinn des verschiebens nicht ganz nachvollziehen und wünschte mir aber alles gute, egal wo ich hingehe. (gott war ich froh das Dr. B meine letzte chemo gab…egal ich schweife ab).
nun gut, 27.04.2016 termin zweitmeinung. sehr angenehmer termin. darauf hin hab ich mich sofort für die op im bz 2 entschieden. gleich anschließend bekam ich kurzfristig eine mammographie und mammasono. ich bin kein fan von mammographie… ich hatte auch noch nie eine. auf die frage, ob bei meiner kleinen knapp A brust diese überhaupt sinnvoll ist bekam ich endlich antwort… die ich im bz 1 nach 5x fragen immer nur mit „das muss so sein“ beantwortet bekam. also, die mammo ist vor op notwendig um auszuschließen, dass in der brust mikrokalk vorhanden ist. dieser gilt als vorstufe meines tumis und müsste bei anwesenheit mit entfernt werden. halleluja! ist das so schwer zu erklären?! aber, mammo und sono tip top. tumi nur noch 0,7 x 0,5 cm groß. kein mikrokalk. und dazu noch die info, dass bei meiner brust mammo in der nachsorge keinen sinn macht. herzlichen dank! anschließend kaffee mit A (wenn man schon mal in der stadt ist :)) am 06.05.2016 war noch mrt. da ich so jung bin wird im uniklinikim auf nummer sicher gegangen. anschließend urban art fair mit M (wenn man schon mal in der stadt ist 😁) 11.05.2016 ist vorbesprechung der op. puh da musst ich echt lang warten. am ende aber alles fein und der befund vom mrt auch. kein mikrokalk somit bleibt es bei der brusterhaltenden op (bet = brusterhaltende therapie)
12.05.2016 tag des abschieds!
wir müssen um 7:30 auf station sein. meine mama kommt mit. mit eineinhalb stunden anfahrt echt sau früh aufstehen… bin ich nicht mehr gewohnt 😂 als erstes geht es auf das zimmer. 3-bett, altbau, etagentoilette und dusche 😮 oooukay… anschließend gehts zur drahtmarkierung. hier wird ein draht unter örtlicher betäubung und ultraschall hin zum clip geschoben. damit die ärzte im op wissen wo sie schneiden müssen. anscheinend unterscheidet sich das kranke gewebe optisch nicht vom gesunden. es hieß, ich komm früh dran. ich bin ja nüchtern und ohne flüssigkeit… seit 6:00… leider zieht sich alles. vor mir kommt dann noch S in den op. sie liegt mit mir im zimmer. eigentlich wurde sie gestern schon operiert, leider muss sie nochmal operiert werden. und dann gibt’s die ganzen weiteren notfälle… ick verdurste fast 😱 meine mama kommt immer wieder vorbei. ich darf eine leckmichamarsch tablette mit ein wenig wasser nehmen (ich liebe wasser… es war ein großer schluck) um ca. 14 uhr werd ich endlich abgeholt… um dann nochmals im op-vorraum vertröstet zu werden. ich verbringe die zeit mit ruhigem atmen und beten (ja… ich bete. schon immer. aber seit der diagnose mehr) es ist 15:15 uhr und mit unzähligen entschuldigungen wird die nadel gesetzt. man sagt mir noch, dass sie hoffen sie schaffen alles, denn… die radiologie muss das frische gewebe röntgen um zu sehen, ob genügend sicherheitsrand vorhanden ist. die sind nur bis 16 uhr da. wird knapp, op dauert ne stunde.
ich glaube es ist 17 uhr als ich aufwache im hektischen flur des op. 15 minuten später bringen sie mich auf station. da ist sie, meine mama ❤ auf die frage wann ich essen und trinken darf, antwortet die schwester frühestens in 2 stunden 😨 gut das mir die anästhesistin gestern den rat gab, mir was mit zunehmen. und dann ass ich, frisch getrennt vom tumi, meine erste banane und dazu viel wasser.

alles in allem verlief die op gut. am nächsten tag konnte bereits der druckverband gegen den bh eingetauscht werden. ich hatte keine schmerzen. mit S war es sehr nett im zimmer. habe endlich ‚leberkäs-junkie‘ von rita falk gelesen. am freitag bekam ich von T mit mann, kind und babybauch besuch. und da alles so tippi läuft durfte ich am samstag nach hause. mein mann wollte mich eh besuchen, jetzt darf er mich gleich mitnehmen mittag. juhu! info bei viste: bh mindestens 2 monate tag und nacht tragen. optimal wären aber 3 monate (okay, einer ist dann definitiv zu wenig…) faden löst sich auf, strips gehen von selber ab. der befund dauert 10 arbeitstage. ich werde angerufen. am abend darf ich bereits duschen. dann wird die drainage gezogen.
und dann kommt mein taxi 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.